Channel Large Invitational #1 – Eng an der Spitze, Desaster für Frosty

Gestern Abend, 09.04.2020 war es endlich soweit. Das weltweit erste Channel Large Invitational fand statt. Das höchst-dotierte, jemals ausgetragene Turnier des renommierten Clans Channel Large begann mit Phase 1 und der hatte es direkt enorm in sich. Teil 1 bestand aus den 2on2s für Warcraft 3 und es spielten sich teils dramatische Szenen ab. Frosty, Sturmhammer, Eternal und der Zauberer zeigten legten direkt los und lieferten ein Spektakel der Extraklasse ab.

Frosty/Sturmhammer vs Zauberer/Eternal

Das erste Match sollte gleich ein Ausrufezeichen von Eternal und dem Zauberer werden. Mit hohen Erwartungen ins Turnier gestartet fühlten sich Frosty und Sturmhammer die aufkommende Bedrohung des Zauberers, der den ganzen Abend als Orc seine sonst so beliebten Waivern komplett links liegen ließ. Eternal, eingefleischter Human, vertraute auf seine Stärken und war ebenfalls sehr fokussiert und voll bei der Sache. Frosty versuchte mit seinen Untoten dagegen zu halten, während Sturmhammer ein paar Hämmer fliegen lassen wollte und ebenfalls auf die Humans setzte.

Map 1 fand auf Twisted Meadows statt. Im Early gab es weniger Action als zunächst angedacht. Sturmhammer setze auf einen verhaltenen Harras um den Zauberer zu stören. Mit der Hilfe Eternals aber konnten sie sich gut behaupten und den Angriff weitesgehend abwehren. In der Zwischenzeit war es Frostys Ziel geeignete Items und Level zu finden, allerdings tat er sich etwas schwer zu Beginn in den Flow zu kommen. Dennoch, auf T2 angekommen, hatten Sturmhammer und Frosty eine ordentliche Streitmacht zusammen und wollten den ersten Go wagen.

Beim Zauberer angekommen stellten sie entsetzt fest, dass der Zauberer tatsächlich „normale“ T2 Units gebaut hat, so dass sie genug Units zum verteidigen hatten. Die Taktik war dann klar…mass Hero Fokus vom Zauberer und Eternal. Frosty war nicht überrascht, allerdings konnte er dem Fokus nicht entwischen. Ein fieser Missklick führte dann allerdings überraschend nicht zum TP sondern zum Hero loss des DKs. An dieser Stelle war das Spiel dann sehr schwer zu gewinnen, da der UD fast alle seine Units verloren hat ohne TP. Ganz klar hier hat Frosty versagt.

Im Anschluss gab es dann noch einen heroischen Fight vor der Base von Sturmhammer, wo die beiden noch einmal alles reingeworfen haben und auch nah an einem Turnaround waren. Allerdings, die pure Übermacht der Units lies keine Wende mehr zu und das Game ging an den Zauberer und Eternal.

Map 2 sollte dann episch werden. Es war Turtlerock und Sturmhammer switcht auf NE. Die Idee war nun, aggressiv zu stören und beide Spieler unter Druck zu bringen. Das hat auch hervorragend funktioniert. Sturmhammer konnte ein paar Grunts ins Jenseits schicken, während Frostmourne stark und früh auf LVL3 kam. Man hatte alle Karten in der Hand und musste sie nur noch ausspielen. Dann allerdings die fatale Entscheidung.

Anstatt direkt Mass Druck zu machen wurde man etwas passiv. Außerdem entschied man sich zusätzlich zu einem schlechten Unit Mix durch die hinzugefügten MGs. Man hat dann versucht zu drücken und attackierte erneut den Zauberer. Allerdings zeigten der Zauberer und Eternal dann Nehmerqualitäten und zeigten einen hervorragenden Fight. Sehr gutes Positioning und der richtige Hero Fokus zur richtigen Zeit brachte sie in nur einem Fight weit nach vorne. Da wollten Sturmhammer und Frosty einfach zu viel und brachten sich ins Hintertreffen.

Danach wurde es schwierig für beide Teams sich entscheidende Vorteile zu erarbeiten. Es folgten epische Fights an den Mittelexen und auf der gesamten Karte. Frosty und Sturmhammer schafften es aber nie, die schiere Übermacht der Rifler zu brechen. Der TCs des Zauberer, welcher hervorragendes Movement hatte und immer wieder durch den Heal des Paladins unterstützt wurde, wurde stärker und stärker. Am Ende fehlten dem Undead und dem NE einfach die Firepower, um das Spiel noch zu drehen. Ein Katz und Maus Spiel am Ende konnten dann die verbliebenen MGs und der DK nicht mehr gewinnen. Zu stark waren erneut der Zauberer und Eternal.

Frosty/Eternal vs Sturmhammer/Zauberer

Im zweiten Match Up sollte alles besser werden. Sturmhammer und der Zauberer spielten HU/ORC vs. UD/HU. Die erste Map war Gnoll Wood und der Start von Frosty und Eternal begann recht verheißungsvoll. Gute Creeps am Anfang, der Steal des Red Drakes durch den DK. Man war auf einem guten Weg. Allerdings hat man es versäumt Druck auf das andere Team auszuüben. Das lag auch daran, dass trotz Scout des UDs der Orc nicht auf close gespottet wurde. Der Matchplan wäre sonst sicher anders gewesen.

Eternal kam dann ein wenig unter Druck durch das überraschende Auftauchen des Orcs. Er musste sich zurück ziehen, dennoch war alles drin. Aber dann kommt der erste Push von Sturmhammer und dem Zauberer und eigentlich war das Spiel dann schon entschieden. Es wurde massiv auf Rifler/Blocker/Caster gesetzt und dieser starken Unitkombination konnten Eternal und Frosty nichts entgegen werfen. Trotz einem tapferen Kampf an der HU Base von Eternal inklusive guter Unitbewegung konnten sie einfach keine Units killen. So ging Map 1 an den Zauberer und Sturmhammer.

Auf Map 2 sollte es dann besser werden (erneut). Eternal switched auf ORC und es ging auf TM weiter. Die Idee erneut –> den HU unter Druck setzen und nicht zur Entfaltung kommen lassen. Es folgte der Harras und man konnte ein paar Peasents killen. Außerdem waren einige Ressourcen zum Erhalt des Towers notwendig bei Sturmhammer. Danach wurde leicht gecreept und es folgte der erste Push von Sturmhammer und dem Zauberer. Downhill wagte man sich an einen Fight gegen den UD und den ORC. Der Kampf war relativ ausgeglichen, es folgten Kills auf beiden Seiten und man zog sich zurück.

In der Folge wurde im Rahmen der Möglichkeiten gut gecreept. Gleichzeitig gelang es Frostmourne eine Exe hochzuziehen, welche auch einige Zeit lief. Auch Eternal konnte eine Exe etablieren ohne dabei auf viele Units zu verzichten, da man im ersten Fight nicht sehr viel verloren hat. Es folgte der zweite Downhill Push des ORC/HU Teams und der Mix war erneut Rifler/Caster/Blocker. Dieser Fight entwickelte sich dann zum Desaster für Eternal und Frosty.

Trotz deutlichen Supply Vorsprung und der deutlich besseren Positionierung gelang es nicht das andere Team zu besiegen. Die Rifler befanden sich downhill mit Innerfire, welches trotz 3 Destroyern nicht gedispellt werden konnte durch das Fokus Fire. Die Devotion Aura half dem Orc zusätzlich die Linie zu halten. Die Rifler waren vollkommen uncontestet und konnten dank Ihrer Range über das gesamte Schlachtfeld Damage verursachen ohne unter Druck zu geraten. Am Ende war es ein erneutes Desaster und folgerichtig der Sieg für den Zauberer und Sturmhammer.

Sturmhammer/Eternal vs Zauberer/Frosty

Da standen sie nun. Der Zauberer, 4:0 Maps und Frosty, 0:4. Was sollte man von diesem Team erwarten? Der Plan auf Centaur Grove nun, war eine Überraschungstaktik zu wählen und früh zu exen. Der Plan des anderen Teams, welche Double Human spielen? Mass Rifler. Und Mass Rifler heißt in dem Fall wirklich nur Mass Rifler. Die Geschichte dieser Map ist dann schnell erzählt. Es folgte ein Push mit Mass Riflern und bereits hohen Helden, da man sehr einfach alle Creeps in der Mitte machen konnte, während das andere Team verzweifelt versucht hat schnell zu exen.

Es kam, was kommen musste. Ein Heavy Push und absolut keine Chance dem etwas entgegen zu setzen. Es folgte ein Massaker und eine sehr schnelle und eindeutige Sache in diesem Spiel. Frosty hat es geschafft den ungeschlagenen Zauberer in seinen Verliererstrudel zu ziehen. Selbst in Verbindung mit der Exe und Mass Fiends hat man es nie geschafft auch nur mal 1-2 Rifler schnell zu töten. Das Spiel war dann schnell vorbei.

Map 2 war dann noch einmal Gnoll Wood und das Spiel sollte deutlich enger werden. ORC/UD entschied sich für reichlich Druck am Anfang, was auch sehr gut funktioniert hat. Man erarbeitete sich einen Herolvl Vorteil und sah sich gut gerüstet. Ein weiteres Pushen war im Angesicht der massiven Zahl an Riflern dann nicht mehr möglich. Dennoch blieb man gut im Spiel. Eternal und Sturmhammer pushten dann immer zur richtigen Zeit und verhinderten die Tauren Totems des Orcs immer wieder und stretchen so ihre Zeit um selbst ihren gefürchteten Mass-Rifler-Caster Mix aufzubauen. Frosty schaffte es, sich beachtliche Items und Hero Lvl aufzubauen.

Es kam dann zu den größeren Fights und es zeigte sich schnell, dass es am heutigen Tag kein Mittel gegen die Rifler/Caster Kombo gab. Frosty setze zunächst auf Abos, musste allerdings aufgrund des Inner Fires switchen. Trotz deutlich besseren Heroes und Items war es erneut nicht möglich die Rifler/Caster Kombo unter Druck zu setzen. Ohne Druck konnten sie einfach stehen und frei rausballern. Man konnte den Gegner noch einmal abwehren, allerdings war man deutlich gebeutelt, insbesondere der Orc. Die Hero Level haben sich dann natürlich deutlich gedreht, weil Frosty und der Zauberer einfach keine Kills generieren konnten.

Am Ende setzen sich dann die beiden Humans durch und es hieß 2:0 für Eternal und Sturmhammer. Frosty hatte es nun vollends geschafft, alle Maps zu verlieren. Teil 1 des Invitationals wurde somit für Frosty zum Desaster und je nachdem, wie sich das Turnier entwickelt, hat er keine Chancen mehr auf einen Gesamtsieg. Allerdings hängt das noch davon ab, welche weiteren Formate hinzukommen. Bisher ist nur ein Round Robin 1on1 geplant, womit er alleine nicht mehr gewinnen kann. Für die anderen 3 sind die 1on1s dann entscheidend.

Was war los Frosty?

Ich bin persönlich nicht überrascht über die guten Leistungen der anderen Spieler. Wir alle haben zuletzt viel gespielt und daher war jeder mehr oder weniger fit. Mit dem Ergebnis kann ich natürlich nicht zufrieden sein. Persönlich bin ich mit meiner Leistung nicht unzufrieden, da ich wenig größere Fehler gemacht habe. Taktisch gibt es natürlich sehr viel Luft nach oben, auch in den Fights.

Im 2on2 ist es, sofern man als UD mindestens einen Human gegen sich hat, enorm wichtig Druck auszuüben und den HU nicht aufsteigen zu lassen. Das ist mir mit meinen Teams nur bedingt geglückt. Teilweise waren es die falschen Entscheidungen, was genau gemacht wird. Teilweise war es auch nur die mangelnde Absprache mit dem Team Partner. Nur auf 2 Maps hatte ich nach dem Early/Midgame das Gefühl, gewinnen zu können. Im ersten Spiel mache ich den TP Fehler, was uns das Spiel kostet. Ich glaube das hätten wir sonst gewonnen.

Die zweite Map war schon mit mein bestes Spiel aus meiner Sicht. Allerdings haben wir dann nach dem super Early nicht weiter gemacht. Zusätzlich haben wir einen völlig falschen Unit Mix gewählt. Mit genug Zeit hatte der HU dann genug Fire Power und das konnten wir nie wieder einholen. Da konnten wir noch so gut Microen etc…beim HU fällt einfach nichts mehr um.

Im zweiten 2on2 lief es ganz ok, allerdings gab es auch da wieder genug Druck auf den HU, vor allem im ersten Spiel. Da sie dann ins Mid Game mit wenig Druck kamen, hatten wir wenig Chancen. Der Push ist dann zu heftig, da habe ich als UD keine Waffen im Mid Game. Eternal hat dann gekämpft wie ein Tier und alles versucht, aber ohne Druck auf die Rifler geht halt nichts und wir hatten 0 Blocker.

Auf der zweiten Map war es dann deutlich besser. Wir haben ordentlich Druck gemacht und es war das zweite gute Spiel. Es war nicht möglich im Early mehr Druck zu machen, dafür waren es zu viele Rifler. Das wir dann in 2 Uphill Fights so dermaßen unterlegen waren ist dann ärgerlich. Ich glaube die Unit Kombination war für uns nicht zu schlagen. Ich hatte 20 Supply mehr als der Orc aber die Aura und Inner Fire killt uns total…und das Uphill. Der HU muss sich 0 bewegen und es stirbt einfach nichts. Nach dem Game war ich schon etwas verwundert, weil wir nicht sehr viel hätten besser machen können. Wenn ich mir das Replay anschaue wird es sicherlich vieles zu finden geben.

Das letzte 2on2 war dann nicht schön. Ich wollte eigentlich DL Ghoule FE spielen, hab mich dann aber „zum Glück“ direkt verbaut. Denn der Gegner kam mit Mass Riflern…also tatsächlich nur Rifler. Das wäre mit Ghoulen noch schlimmer geworden. Gegen Double Pala kann ich auch nicht harrasen, so dass in diesem Game nichts drin war. In Verbindung mit der Map war es unmöglich zu gewinnen. Auf der letzten Karte haben wir dann nochmal alles gegeben. Leider war der Druck auf den Zauberer zu groß.

Ich hatte zwar extrem gute Helden, einen sehr guten Unit Mix. Aber gegen die Masse an mal wieder Riflern und Inner Fire kann ich nichts machen. Aus 1,5 Herolvl Vorsprung wurde 2 Lvl Rückstand in einem Fight. Da kann man dann spielen wie man will, das gewinnt man nicht mehr. Auch hier hätten wir vielleicht viel mehr pushen müssen und immer am Gegner sein. Den HU darf man nie ins Late Game kommen lassen, da kann man nur sehr schwer gewinnen.

Unterm Strich hab ich 6 mal gegen Mass Rifler Caster und noch was (oder auch nichts anderes) verloren. Der Hauptgrund lag sicherlich im fehlenden Druck am Anfang und dann in erster Linie an der Kommunikation mit meinen Allys. Da merkt man die fehlenden 2on2s. Hatte der jewelige Human einmal das nötige Level erreicht, ist es mir als UD nicht mehr möglich zurück zu kommen. Daher spiele ich im Solo gegen HU auch immer Dauerharras aber da gibt es auch selten 1-2 Palas gegen mich. Trotzdem hätten wir es jeweils anders machen sollen und mehr stören müssen. Ob es am Ende dann gereicht hätte ist noch mal eine andere Frage.

Zusätzlich hat sich natürlich eine Dynamik entwickelt, die mir nicht geholfen hat. In entscheidenen Momenten wurden falsche Entscheidungen getroffen, so dass am Ende ein 0:6 steht. Die anderen Jungs haben aber auch wirklich durchweg Topleistung gezeigt. Leider konnte ich keinen von Ihnen heute helfen an die alleinige Spitze der Tabelle durch wenigstens eine Map zu kommen. Ich würde mich freuen, wenn die anderen Jungs auch noch ihren Bericht schreiben. Vorzugsweise natürlich als Artikel aber auch gerne in den Kommentaren.

Wie geht es weiter?

Channel Large Invitational wird weiter gehen. Der erste Teil ist absolviert und Eternal, Sturmhammer und der Zauberer liegen gleichauf an der Spitze. Frosty muss sich schütteln und hofft auf die nächsten Spiele, um seinen Ruf wiederherzustellen. Alles in allem war es dennoch hervorragende WC3 Action der Extraklasse mit spannenden Spielen und vielen grossartigen Aktionen.

Wir hoffen alle, dass Teil 2 bald starten kann und wir mehr von unseren Legenden sehen können. Dann stehen die 1on1s an und dann geht es ans Eingemachte. Bis dahin sollten die Kontrahenten sich bereit machen für die nächste Herausforderung. Frosty füttert seine Fiends, der Zauberer braut Healsalves für seine Units und Sturmhammer/Eternal haben noch ein paar Musketen zu putzen.

Frostmourne

One Reply to “Channel Large Invitational #1 – Eng an der Spitze, Desaster für Frosty”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.